6 Tipps für die erste eigene Büroeinrichtung

© pixabay.com

© pixabay.com

Das eigene Büro ist für Neugründer und Selbstständige in der Anfangszeit mehr als nur ein Arbeitsplatz. In der Anfangszeit verbringt man sicherleich mehr Stunden im Büro als in den eigenen vier Wänden, daher ist es essentiell, dass man sich wohl fühlt und Ablenkungen vermeidet. Wir zeigen euch 6 Tipps worauf bei der ersten eigenen Büroeinrichtung geachtet werden sollte und was ihr unbedingt vermeiden solltet um eurer Produktivität nicht zu schaden.

white_s_a

Tipp 1: Die Beleuchtung

Die Beleuchtung ist ein Punkt, welcher von vielen Büromenschen gerne übersehen wird. „Hauptsache es leuchtet“ heisst die Devise. Doch hat die Beleuchtung wesentlich mehr Einfluss auf unseren Workflow als uns lieb ist. Empfehlenswert sind ganz klar LED Deckenleuchten, da diese ein helles und freundliches Licht abgeben und zudem sehr sparsam sind. Des Weiteren sollte man auf Tageslicht Lampen setzen um der Müdigkeit vorzubeugen.

Tipp 2: Der richtige Schreibtisch

Der Schreibtisch ist ganz klar der Ort an welchem man die meiste Zeit verbringt. Daher sollte man sich die verschiedenen Modelle genau ansehen und im besten Fall probesitzen. Von Blindkäufen über das Internet raten wir ab, da es sehr schwer ist den Sitzabstand anhand von Bildern etc. nachzuempfinden. Idealerweise ist der Schreibtisch höhenverstellbar, sodass auch das Arbeiten im Stehen möglich ist. Des Weiteren sollte man auf die Maße achten und auf zu kleine Arbeitsflächen verzichten.

Tipp 3: Zubehör und Bürobedarf

Man sollte darauf achten, dass Verbrauchsmaterialien wie Druckerpapier und Notizblöcke in ausreichender Anzahl vorhanden sind. Es kann sehr ärgerlich werden, wenn das Papier ausgeht und man eine Rechnung nicht pünktlich abschicken kann. Locher, Stifte und Tacker sollten selbstverständlich ebenso griffbereit sein. Eine große Auwahl an Bürodarf finden man unter anderem bei Otto Office.

Tipp 4: Farbwahl

Wer möchte schon ein rein weißes Büro, welches den Anschein einer Arztpraxis erweckt? Farben bringen Stimmung in das Büro und beeinflussen unsere Produktivität mehr als man glauben mag. Umso monotoner die Arbeit, umso freundlicher sollten die Farben sein. Die Farbwahrnehmung sollte man in keinem Fall unterschätzen. Viele Psychologen berichteten in zahlreichen Studien wie Menschen auf verschiedene Farbgeltungen reagieren – die Ergebnisse sind erstaunlich.

Tipp 5: Mehr als nur sitzen – Der Bürostuhl

Wenn man schon den ganzen Tag auf seinem Allerwertesten sitzt, sollte man beim Kauf eines Bürostuhls nicht sparen. Die qualitativen Unterschiede sind teilweise wirklich enorm. Wer Rückenschmerzen und weiteres vermeiden will, sollte auf Modelle zurückgreifen, welche auf Bürotätigkeiten ausgelegt sind. Die richtige Haltung ist das A und O, daher sollten die Stühle ergonomisch sein und ein paar Jahre treue Dienste erweisen.

Tipp 6: Ordnung halten!

Wenn bereits im Kopf Chaos herrscht, so sollte man wenigstens versuchen den eigenen Schreibtisch sauber zu halten und auf Ordnung zu achten. Denn: Unordnung am Arbeitsplatz verursacht zusätzlichen Stress, welchen es zu vermeiden gilt. Ablagefächer und Ordner bieten genügend Platz Dokumente zu archivieren und im Nu darauf zurückgreifen zu können.

Author: Jörg Mauser

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>